Affiliate Links verstecken bzw. cloaken


VIRAL-URLDie Probleme im Internet Marketing gerade für Anfänger sind:

  • Ihre Affiliate-Provisionen werden gestohlen, da die eingesetzten Affiliatelinks nicht richtig und wenn überhaupt gecloact wurden.
  • Sie haben noch keine eigene Liste um neue Produkte zu bewerben

Jetzt gibt es einen deutschen Dienstleister, der diese beiden Probleme aus der Welt schafft. Die Rede ist von ViralURL. Es ist ein wirklich empfehlenswertes Tool, das von Frank Bauer und Colin Klinkert entwickelt wurde. Die beiden haben sich mit Detlev Reimer zusammengetan, um das System auch für den deutschen Markt zugänglich zu machen. Und nicht auf englisch, wie das Orginal, sondern komplett auf deutsch – mit deutscher Memberbase. Und vor allem, es gibt eine Gratis Version, die zum verstecken seiner Links völlig ausreicht.

 

Dass man Affiliatelinks cloaken, also verstecken sollte, um seine Affiliateprovisionen zu schützen, ist mittlerwei Affillate Marketer. Hierzu stehen bereits jede Menge kostenloser Tools zur Verfügung, wie beispielsweise http://bitly.com, http://goo.gl, http://www.tinyurl.com oder das WordPress PlugIn http://www.prettylink.com

Das Problem: bei all diesen Cloaking Tools sieht der potentielle Käufer aber nach dem Klick auf den gecloakten Link, sobald er auf die Partnerseite gelangt, dann doch die Original URL inklusive der Affiliate-ID. Es ist inzwischen erwiesen, dass viele potentiellen Kunden, wenn sie einen Affiliatelink sehen, diesen durch ihren eigenen Partnerlink ersetzen, um so das Produkt günstiger zu erwerben, oder weil sie einfach die Provision nicht gönnen – obwohl sie dadurch keinerlei Nachteil hätten.

ViralURL nutzt eine sogenannten ViralBar, ein sehr mächtiges Tool für alle, die viel Werbung im Internet machen.

Was ist diese ViralBar?

Dies ist ein Skript, das dafür sorgt, dass die Einnahmen der Affiliates schützt und das mit Hilfe von Klick-Statistiken einen Überblick darüber verschafft, welche Werbemaßnahmen und Werbequellen erfolgreich sind. Der potentielle Käufer sieht auch nach dem Klicken auf den gecloakten Affiliatelink nicht die original URL – und kann dadurch die Affiliate-ID nicht ersetzen.

Damit wäre das erste Problem aus der Welt geschafft. Dieser Cloak-Service ist gratis!

Hier geht es direkt zur Website.  

Das zweite Problem besteht darin, dass insbesondere Anfänger noch gar keine Email-Liste haben. An wen sollen Sie also ihre Emails versenden? Eingekaufte Email-Verteiler bzw. Newsletter bringen selten den gewünschten Erfolg.

Hier bietet ViralURL die Möglichkeit, auf virale Weise einen eigenen Newsletterverteiler aufzubauen, den man immer wieder nutzen kann, wenn Interessenten Produkte haben möchten. Bei einer bezahlbaren Gold-Mitgliedschaft darf man 3000 Mails an die Mitglieder von ViralURL versenden. Es handelt sich hierbei übrigens um eine äußerst kaufkräftige Kundschaft. Hinzu kommt Bannerwerbung etc.

Bei der kostenlosen Mitgliedschaft darf man immerhin alle 5 Tage neu gewonnene Mitglieder und wiederum deren Referrals anmailen, und das ganze 5 x nach diesem Prinzip. Außerdem darf man bei einer kostenlosen Mitgliedschaft virale Textanzeigen im ViralBar (im Footerbereich der mit ViralURL gecloakten Links) schalten.

Diese Website ist Hyper-Viral und sorgt dafür, dass sich Ihre Werbeanstrengungen doppelt und dreifach bezahlt machen.

Weitere Infos erhalten Sie HIER